Wirtschaftslexikon

Springen Sie direkt zu

Standortimage

Das Standortimage gehört zu den weichen Standortfaktoren. Es beschreibt die Außenwahrnehmung eines Standorts in seiner Gesamtheit. Das Image eines Standorts bildet sich einerseits durch die objektiven Eigenschaften (etwa Lage, Bevölkerung, Kosten) und andererseits durch subjektive Eindrücke, Ideen und Gefühle, die aus Erlebnissen entstehen oder indirekt durch andere Personen vermittelt werden. Von der Ansiedlung an einem Standort mit einem guten Image kann ein Unternehmen profitieren, da dieses häufig auch auf die Firma abfärbt. Das Standortimage ist zwar wenig flexibel, kann aber über längere Zeiträume beispielsweise durch Informationen und Dialog verändert werden.

Welches Image der Standort Deutschland hat, haben uns die Geschäftsführer dreier großer Chemie-Unternehmen gesagt.

Verwandte Begriffe